Satzung

Reiterverein von Lützow”, Herford e.V.
(in der Fassung der von der Mitgliederversammlung am 26. März 1969 beschlossenen Änderung, eingetragen in das Vereinsregister - 5 VR 1952 - des Amtsgerichtes Herford am 30. September 1989)
 
§1 Name und Sitz
Der Verein führt den Namen Reit.- und Fahrverein “von Lützow”, Herford e.V. Er hat seinen Sitz in Herford.
 
§2
Der Verein ist Mitglied des Provinzial-Verbandes westfälischer Reit.- und Fahrvereine, des Kreisreiterverbandes Herford und des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen.
 
§3 Zweck und Aufgaben
Zwecks des Vereins ist die Zusammenfassung aller Bestrebungen, die der Förderung des Reit.- und Fahrsports und dadurch der Pferdeleistungsprüfungen (Reitturniere) und der Pferdehaltung dienen. Er verfolgt hierbei ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Gemeinnützigkeitsverordnung vom 24. Dezember 1953. dazu gehört auch die Förderung und Beschickung der Veranstaltungen für Leistungsprüfungen von Pferden.

Im besonderen verfolgt er folgende Ziele:

a) Ausübung des Reit.- und Fahrsportes,
b) Zusammenschluss aller jugendlichen Mitglieder in einer Jugendabteilung mit dem Ziele, sie in der Haltung und im Umgang mit Pferden auszubilden und durch Lehrgänge ihr Wissen und ihre sportliche Ausbildung zu fördern,
c) Veranstaltung und Beschickung von Leistungsprüfungen,
d) gegenseitiger Erfahrungsaustausch.
Der Verein ist ausschließlich gemeinnützig, so dass seine Tätigkeit nicht auf einen wirtschaftlichen Zweck gerichtet ist. Er enthält sich jeder politischen Tätigkeit.
 
§4
Etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsmässigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins nicht mehr als ihre eingezahlten Kapitalanteile und den gemeinen Wert ihrer geleisteten Sacheinlagen zurück.
 
§5
Es darf keine Person durch Verwaltungsausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
 
§6 Mitgliedschaft
1. der Verein setzt sich aus persönlichen Mitgliedern zusammen,
2. die Mitgliedschaft ist freiwillig,
3. Ordentliche Mitglieder sind solche, die die Zwecke des Vereins fördern können und wollen,
4. Zum Ehrenvorsitzenden kann ein früherer Vorsitzender des Vereins ernannt werden, der sich um den Verein in besonders hohem Masse verdient gemacht hat. Der Verein kann stets nur einen Ehrenvorsitzenden haben. Zu Ehrenvorsitzenden können Personen ernannt werden, die sich um den Verein oder auf dem Gebiet der Pferdeleistungsprüfungen besondere Verdienste erworben haben. Die Ernennung zum Ehrenvorsitzenden und zum Ehrenmitglied erfolgt auf Vorschlag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung.
5. Die Mitgliedschaft wird durch die schriftliche Anmeldung beim Vorstand beantragt. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Er ist berechtigt, ohne Angabe von gründen die Aufnahme abzulehnen.
 
§7 Recht und Pflichten der Mitglieder
1. Die Mitglieder haben das recht auf volle Unterstützung und Förderung durch den Verein im Rahmen der Satzung.
2. Die Mitglieder sind verpflichtet:
a) Die Satzung zu beachten, die Anordnungen des Vereins zu befolgen und alle festgesetzten Beiträge an den verein zu zahlen.
b) Durch tatkräftige Mitarbeit die Bestrebungen des Vereins zu unterstützen.
 
§8 Verlust der Mitgliedschaft
1. Die Mitgliedschaft erlischt:
a) durch Austritt, der mit vierteljähriger Kündigung zum Jahresschluss erfolgt,
b) durch Tod,
c) durch Ausschluss.
2. Den Ausschluss verfügt der Vorstand, gegen dessen Entscheidung die Berufung an die Mitgliederversammlung möglich ist, die dann endgültig darüber entscheidet.
3) Ausgeschiedene oder ausgeschlossene Mitglieder haben keinerlei Anrecht auf das Vereinsvermögen.
 
§9 Organe des Vereins sind
a) Der Vorstand
b) Die Mitgliederversammlung.
 
§10 Der Vorstand (Gesamtvorstand) besteht aus
a) Dem Vorsitzenden
b) Dem stellvertretendem Vorsitzenden
c) Dem Geschäftsführer
d) Dem Kassierer, dessen Aufgaben durch Beschluss der Mitgliederversammlung auch dem Geschäftsführer übertragen werden können
e) Dem Reitlehrer
f) dem Sozialwart
g) Dem Beauftragten für Freizeitreiten
h) Dem Jugendwart

Der Vorstand unter a) - g) wird von der Mitgliederversammlung für 3 Jahre gewählt. Der Jugendwart, der mindestens 21 Jahre alt sein muss, wird von den jugendlichen Vereinsmitgliedern (12-21 Jahre) ebenfalls für 3 Jahre gewählt und von der Mitgliederversammlung als zum Vorstand gehörig bestätigt.

Der Vorstand bleibt über die Wahlperiode hinaus bis zur Neuwahl im Amt. Wiederwahl ist zulässig. Scheidet im Lauf der Wahlperiode ein Mitglied des Vorstandes aus, so beauftragt der Vorstand ein anderes Vereinsmitglied mit der Wahrnehmung der Geschäfte des ausgeschiedenen bis zu einer Neuwahl, die auch von einer außerordentlichen Mitgliederversammlung vorgenommen werden kann. Die Mitgliederversammlung muss binnen 3 Monaten einberufen werden, wenn der Ausgeschiedene Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes war.

Die Mitglieder des Vorstandes üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.
Der Vorstand bestimmt über die Bildung von etwa notwendigen Ausschüssen.
Der geschäftsführende Vorstand besteht aus
a) Dem Vorsitzenden
b) dem stellvertretendem Vorsitzenden
c) dem Geschäftsführer
d) dem Kassierer

Der geschäftsführende Vorstand ist Vorstand im Sinne des § 26 BGB. Der Verein wird in allen gerichtlichen und außergerichtlichen Angelegenheiten durch zwei Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes gemeinsam vertreten.

Der geschäftsführende Vorstand entscheidet durch Mehrheitsbeschluss in allen Angelegenheiten des Vereins, soweit sie nicht nach §1 dieser Satzung der Mitgliederversammlung vorbehalten sind oder durch den Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter dem Gesamtvorstand vorgelegt werden, der ebenfalls durch Mehrheitsbeschluss entscheidet. Der geschäftsführende Vorstand ist nur in seiner vollen Besetzung beschlussfähig. Die Beschlussfähigkeit des Gesamtvorstandes ist gegeben, wenn außer dem Vorsitzendem oder dessen Stellvertreter mindestens noch drei weitere Mitglieder des Gesamtvorstandes anwesend sind. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden oder seines Stellvertreters den Ausschlag.

Der Vorsitzende oder sein Stellvertreter berufen den Gesamtvorstand oder den geschäftsführenden Vorstand ein, so oft nach ihrer Ansicht die Lage des Geschäfts dieses erfordert. Der Gesamtvorstand ist jedoch einzuberufen, wenn mindestens drei seiner Mitglieder dies beantragen.
 
§11 Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Jahr unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen. Die Einberufung erfolgt mindestens eine Woche vorher. Die Mitgliederversammlung ist ferner einzuberufen, wenn mindestens 10 Mitglieder dieses beim Vorstand schriftlich zu beantragen.
In der Mitgliederversammlung sind nur solche Mitglieder stimmberechtigt, die bereits das 18. Lebensjahr vollendet haben.
Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung können mit einfacher Mehrheit der erschienenen Mitglieder gefasst werden, bis auf die unter §11 e, f,g genannten Punkte, die mit einer 2/3-Mehrheit gefasst werden müssen. Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter und dem Geschäftsführer zu unterzeichnen ist.

Der Mitgliederversammlung obliegt:
a) die Wahl o.a. Vorstandsmitglieder zu a) - f) und die Bestätigung des Jugendwartes sowie die Einbindung derselben,
b) die Entgegennahme des Jahresberichtes, der Jahresrechnung und des Arbeitsberichtes der Jugendabteilung,
c) die Entlastung des Vorstandes (§ 10 a-g)
d) die Festsetzung der Mitgliederbeiträge,
e) die Beschlussfassung über die Änderung der Satzung
f) die Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins,
g) die Ernennung eines Ehrenvorsitzenden und die Ernennung von Ehrenmitgliedern.
 
§12 Die Jugendabteilung ist ein Bestandteil des Vereins.
Sie setzt sich zusammen aus den eingetragenen weiblichen und männlichen jugendlichen Mitgliedern - bis zu 21 Jahren. Die Jugendabteilung wählt aus ihrer Mitte den Jugendwart und lässt ihn von der ordentlichen Mitgliederversammlung bestätigen. In zu beschickende Ausschüsse wählt die Jugendabteilung ihre Vertreter. Hiervon ist dem vorstand Mitteilung zu machen. Die Jugendabteilung soll in allen örtlichen Jugendausschüssen nach Möglichkeit vertreten sein. Entsprechende Anträge sind beim Vorstand zu stellen.
 
§13 Die Auflösung des Vereins
Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zur Beschlussfassung über diesen Gegenstand besonders einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden.
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins, soweit es die eingezahlten Kapitalanteile der Mitglieder und den gemeinen Wert der von den Mitgliedern geleisteten Sacheinlagen übersteigt, an das Deutsche Rote Kreuz, das es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

Ansprechpartner / Postadresse

Veranstaltungen:
Jobst-Hermann Schnasse

Paterberg 10 / 32602 Vlotho

05733 - 96 36 36

0175 7248933

jobst-hermann.schnasse@reiterverein-herford.de

 

Mitgliederfragen:
Hans-Heinrich Greßhöner  

Buschortstr. 25 / 32107 Bad Salzuflen

05221 - 763 07 63

hans-heinrich.gresshoener@reiterverein-herford.de

 

Internetseite/Facebook /Aktuelles

info@reiterverein-herford.de

Vereinsanlage
Silke Ossiek /  0178 - 863 78 38

Planckstr. 20
32052 Herford

 Unsere Vereinsapp findet

Ihr mit dem QR Code

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reiterverein von Lützow Herford